Sichere Amalgamentfernung

Schutzmaßnahmen bei alten Zahnfüllungen

Dass Amalgamfüllungen gesundheitlich bedenklich sein können, darüber wird heute kaum mehr diskutiert. Worüber allerdings diskutiert werden muss, ist die Frage, wie Amalgamfüllungen aus den Zähnen entfernt werden.

 

Das Herausbohren sollte selbstverständlich so sorgfältig wie möglich erfolgen. Das bedeutet:

  • So behutsam wie möglich für die gesunde Zahnsubstanz!
  • So schonend wie möglich für allgemeine Gesundheit!

Mit speziellen Hartmetallfräsen wird das Amalgam bei uns in große Stücke zerteilt. Diese fallen dadurch aus dem Zahnloch heraus und können sofort im Ganzen abgesaugt werden. Durch dieses Verfahren entsteht sehr viel weniger Amalgamstaub und nahezu keine der eigentlich bedenklichen Quecksilberdämpfe werden dabei freigesetzt, wie dies bei der Benutzung von Diamantbohrern der Fall ist.

 

Der zu behandelnde Zahn wird durch eine Spezial-Absaugung ummantelt. Wodurch die Mundhöhle vor Amalgamspänen und –dämpfen zusätzlich geschützt wird.

 

Sollten trotz dieser beiden Vorsichtsmaßnahmen dennoch Amalgampartikel und -dämpfe in die Mundhöhle gelangen, werden sie durch eine spezielle Mundspülung (Chelatbildner) sofort gebunden und vom Patienten ausgespült.

 

Amalgam: Gesundheitlich bedenklich wegen Quecksilber-Freisetzung
Amalgam: Gesundheitlich bedenklich wegen Quecksilber-Freisetzung
Spezielle Hartmetallfräse zur Amalgamentfernung in der Zahnarztpraxis Dr. Steffen Balz in Backnang
Spezielle Hartmetallfräse zur Amalgamentfernung