Karies-Frühdiagnostik

mit Laser und Kaltlicht statt Röntgenaufnahmen

Karies in den Zahnzwischenräumen und sog. Fissuren (den feinen Grübchen auf der Zahnoberfläche) ist oft schwer zu erkennen und wird deshalb leider oft zu spät festgestellt.

 

Wir verwenden zur Karies-Frühdiagnose ein spezielles Gerät, das die Zahnoberflächen mit Laser abtastet und zur Fluoreszenz anregt. Kariös veränderte Stellen fluoreszieren in einer anderen Lichtwellenlänge als gesunde Zahnsubstanz. Das Gerät registriert diese Abweichung und gibt ein akustisches Signal aus. Gleichzeitig werden die gemessenen Werte auf einem Display angezeigt.


Dadurch können kleinste Kariesstellen früher als mit Röntgenaufnahmen entdeckt und rechtzeitig behandelt werden.

 

Lasergerät zur Karies-Frügdiagnose
Lasergerät zur Karies-Frügdiagnose

Ergänzende Kaltlicht-Diagnostik

 

Zur Diagnose von Karies in den Zahnzwischenräumen eignet sich als Ergänzung die Durchleuchtung mit Kaltlicht. Auch bei diesem Verfahren ist die Lichtreflektion entscheidend. Karies in versteckten Bereichen erscheint hier als dunkler Fleck.

 

Kaltlicht-Diagnostik
Kaltlicht-Diagnostik

Die Vorteile der Karies-Frühdiagnostik

  1. Die Diagnose ist in der Regel exakter als mit Röntgenaufnahmen
  2. Es gibt keine Strahlenbelastung durch Röntgen
  3. Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei
  4. Eventuelle Karies wird frühzeitig entdeckt, bevor ernsthafte Schäden entstehen können
  5. Kleine kariöse Läsionen können oft ohne Bohren repariert werden, z.B. mit dem Laser oder einer Art Sandstrahler
  6. Die Füllungen können wesentlich kleiner als normal gemacht werden
  7. Obwohl die Karies-Frühdiagnostik zeitaufwendiger als mit Röntgen ist, fallen für unsere Patienten keine Mehrkosten an